C'est la vie...en Belgique

 
02August
2014

..noch 3 Wochen

Seit Luise weg ist und Markus schon eher gegangen ist,als geplant sind wir hier nur noch zu zweit.Wir machen das Beste raus,sind auch ziemlich mit den Abschiedsgeschenken beschäftigt und genießen die letzten Wochen in der Arche.

Am 24.8 reise ich von Belgien aus direkt nach Dresden,wo ich bis zum 30.8 ein Abschlussseminar habe,ehe es dann wirklich Heim geht. Bis dahin wird hier noch einiges passieren,wovon ich auch berichten werde. Bis dahin,alles Gute und bis bald

02August
2014

18-21.8: We de fermeture

-Am  FR sind wir bis 6Uhr in Brüssel feiern gewesen,

-Samstag waren Paola und ich am Meer in Belgien (Blankenberge). Also ein MUSS ist es jetzt nicht, aber wir können ein Haken dahinter machen.:)

-Sonntag sind wir dann nach Luxembourg gefahren, da von hier aus ein Zug durchfährt. Luise ist nachgekommen und gemeinsam haben wir dann die Stadt unsicher gemacht. Casematen für 3Euro haben sich gelohnt und für den „Rest“  braucht man auch nicht mehr als einen Tag..

Es war auf jeden Fall komisch franzöisch, deutsch und  luxemburgisch (Mix aus DE u FR) auf einmal zu hören…Ein Tagesausflug lohnt sich auf jeden Fall!

-Am Montag haben sich dann Luise und Paola auf den Weg nach Bonn gemacht.

Da in Belgien der Montag ein Feiertag war, hatten wir einen Tag länger frei. Ich bin nicht mitgekommen, weil ich mich um UNI u Geschenke kümmern wollte.

Also hieß es nun wirklich Abschied nehmen…Das ging ganz schnell und nicht schmerzlos, aber das war ja vorhersehbar..

An dieser Stelle möchte ich dir ganz herzlich für die gemeinsamen 11 Monate danken, Luise. Es war nicht immer einfach, aber wir haben es doch sehr gut hinbekommen!! Die gemeinsamen Keksfressattacken und Gespräche abends werden mir fehlen!! Aber das holen wir nach…in Bristol;)..Ich drück dich

  auf dem weg nach Blankenberg;) Grau aber warm^^ eher hässlich mit den Hotelbauten.. Luxembourg:) Casematen.. es war sehr interessant:) Parlament vom Weiten:) Noch schnell den Garten aufpimpen^^

02August
2014

17.6._Abschiedsfeier für Luise und Markus

Nur wenige Tage nach dem Urlaub hieß es offiziell <<Au revoir Luise>>! Nach gut 11 Monaten, ist sie die Erste von uns beiden, die Abschied nehmen musste.  Gleichzeitig wurde Markus verabschiedet, der Geburtstag von unserer Chefin gefeiert und dem Priester Daniel für seine Anwesenheit im Foyer bedankt. …

Die Vorbereitung war alles andere als entspannend!! 3 Kuchen und Essen für ca. 25 Leute vorbereiten,innerhalb von 2 Stunden!Jepp..auch in der Arche kann es mal anstrengend werden..

Der Abend war schön und Luise hat ordentlich aufgetischt was Geschenke angeht: eine Hängematte, einen schönen Bilderahmen mit Fotos von den Personnes, einen Salamander aus Stein als Deko und meiner Meinung nach das schönste Geschenk: einen gepflegten Garten mit zig Blumen und einem Gemüsebeet. Sie hat da viel Geld und Zeit reingesteckt, was sich echt gelohnt hat. Der Garten ist offiziell aufgepumpt, made by Luise. Die Früchte ernten nun wir: Zuccinis, Bohnen,Kräuter..en masse!MERCI Luise!..

Luises Werk... Zuccinis.. ..wenn sie reif sind:o

 

 

Dies war aber nicht der letzte gemeinsame Abend mit Luise..inoffiziell hatten wir noch das ganze WE mit ihr zusammen, was wir auch gut genutzt haben. Eigentlich wollte ich schon mal ein paar Sachen von mir nach Hause bringen, aber ich hatte es mir spontan anders überlegt…

 

02August
2014

5.6-14.6_Vacances en Bretagne avec l‘Arche

Endlich war es soweit..nach dem 2wöchigen Urlaub in Frankreich und Amsterdam, dem Wochenende in Paris ging es nun in die Bretagne, nach Quiberon (im Süden). Das Highlight des Jahres, sowohl für mich, als auch für die Personnes. Um 5 Uhr morgens haben sich 50 Belgier ,aufgeteilt in  8 Autos/Minibus auf die 10 stündige Autofahrt gemacht. Die Autofahrt über habe ich fast durchgeschlafen, da ich die Nacht mit Pao u Luise durchgemacht hatte:P..Um ca. 17 Uhr sind wir mit als Erste angekommen.

Location: ehemaliges Hotel,10min vom Strand entfernt, kleine aber feine Zimmer. Perfekt!:)..Nur der Regen störte etwas..Nach u nach sind die Anderen angekommen, es gab Nudeln mit Bolognesesauce und dann ging es recht früh ins Bett, weil alle fertig von der langen Autofahrt waren. Ich will euch nun einen kurzen Überblick geben, über das was wir die 10 Tage gemacht haben:

Programmpunkte : viel Wandern, Inselhopping, Crêpe (min. 1/Tag),Strand, Salinen, fast jeden Morgen mit Paola an Strandpromenade joggen gegangen, Sardinenfabrik, Spaziergänge in versch.Städten, ab 22 Uhr aus dem Staub gemacht um

->WM Spiele zu gucken und feiern zu gehen.Und das fast jeden Tag! So viel Freizeit hatten wir das ganze Jahr über nicht!!Wir haben das echt genossen und auch ausgenutzt. Gut..am Ende hatten wir ein schlechtes Gewissen, weil wir nie im Haus geblieben sind und somit andere Educateure abends nicht weggehen konnten..Aber es hat sich keiner beschwert, von daher..ca va^^..

Die 10 Tage waren einfach unglaublich schön!! Die Stimmung 1 A,sowohl mit den Personnes, als auch mit den Mitarbeitern. Die Organisation ..TOP!! Und das mit 50 Leuten! Das Essen eher mäßig, was aber  von den Crêpessorten ausgeglichen wurde.Landschaft?..WOW!!..Ich wäre nie auf die Idee gekommen in die Bretagne zu fahren,aber da überlege ich nochmal hin zu fahren…Durch den Urlaub wird es mir nochmal um EINIGES  schwerer fallen, Abschied zu nehmen!!

Strand um die Ecke made by luise made by luise luise^^ et luise.. Inselhopping war nicht soo lecker a la citron:( Luise hat sich getraut^^ Weg zum Hotel Unsere Unterkunft:) mhhhh... Das Wasser war noch sehr kalt:( Mhh:) Man gönnt sich ja sonst nichts;) Damien,Luise,Paola,Killian:) Galette... Nach dem WM-Finale^^ Bogenschießen mal anders^^ jajaaa... Sardinenfabrik..fotos nicht erlaubt berühmte Brücke..Namen vergessen^^

02August
2014

27-29.6_Week-end de fermeture à Paris..

An diesem WE sollte es für Paola und mich nach Paris gehen..Die Tickets hatten wir schon lange im Voraus für nur 22 Euro/Strecke mit dem Thalys ergattert..

8:30 in Paris angekommen, Tasche im eher mäßigen Hostel 10min. vom Sacré Coeur abgestellt und dann ging es auf Entdeckungstour. Da Paola im Mai schon in Paris war, kannte sie sich bestens in Paris aus und wir konnten das Meiste an einem Tag abhaken..

Paris bei Sonne..echt schön. Nicht so schön: 10min. auf der Hosteltoilette eingesperrt zu sein, weil das Schloss nicht mehr aufging..Die Tür musste aufgetreten werden..Anscheinend passiert sowas öfters, weil sich danach keiner um die kaputte Tür geschert hat.Ich sagte ja, das Hostel war nicht so bombe.

Samstag hieß es dann : Aux champs d’Elysées sous la pluie..und das den ganzen verdammten Tag!!Argh..das war echt nicht schön.Da auf unserer Liste nur noch Eiffelturm und Notre Dame standen, haben wir uns bei dem Regen für Kino entschieden, in der Hoffnung, dass es danach aufhört zu regnen. Dem war nicht so…

Also bin ich bei gefühlten 15° und Regen auf den Eiffelturm, hatte eine eher mäßige Sicht und bin dann wieder runter.

Danach mussten wir noch ca. 2 Stunden warten, um den Eiffelturm bei Nacht zu sehen..das wollten wir uns nicht entgehen lassen und das Warten hat sich gelohnt!! Pitschnass und ko von 2 Tagen dauerlatschen ging es nach Mitternacht in ein anderes Hostel, direkt neben dem Gare Est. Um 4 Uhr sind wir schon wieder aufgestanden,um den Zug nach Brüssel zu nehmen.

Fazit von Paris: eine wirklich schöne Stadt ,wenn es nicht regnet. Paris hat seinen Charme-und seinen Preis

Und ich habe auch nicht so viele Bilder hochgeladen,weil man Paris ja kennt^^

Blick vom Dach Lafayette wegen Messe kein Eintritt-.- Parc Luxembourg leicht durchnässt-.- Blick vom Eiffelturm eher bescheiden.. Mexikanisch..

Auf dieser Seite werden lediglich die 5 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.